Hugo Schanz

geb.1834 , gest.1892

Hugo Schanz wurde am 8. November 1834 in Schöneck im Vogtland geboren.

Er wurde Sekretär des sächsischen Hauptmissionsvereins und trat 1861 in das Leipziger Missionshaus ein. Am 22. Mai 1862 wurde er in Leipzig ordiniert und am 11. Juni 1862 abgeordnet.

Schanz war einige Monate in Mayavaram (heute Mayiladuthurai), dann ab März 1863 in Coimbatore. 1863 übernahm er Madras (heute Chennai).

Er heiratete am 28. Dezember 1863 Fräulein Aster aus Dresden.

Schanz erkrankte und wurde 1865 nach Porayar versetzt, wo er bis zu seiner Heimreise 1872 verblieb. Er war besonders literarisch tätig. 1871 trat er in den Kirchenrat ein.

Im März 1872 reiste er in die Heimat, trat in den sächsischen Kirchendienst ein und schied damit aus dem Missionsdienst aus. 

Hugo Schanz starb am 30. Januar 1892 als Pastor in Bobenneukirchen. Er ist der Vater von Missionar Johannes Schanz. Seine Tochter Luise heiratete 1895 Missionar Fröhlich.

««« zurück