Nothilfe für Flutopfer in Indien

Starkregen in der Bucht von Bengalen und die daraus resultierenden Überschwemmungen haben Ende November, Anfang Dezember 2015 große Schäden in Chennai und den Bezirken Villupuram, Tiruvallur, Kancheepuram und Cuddalore verursacht.

Unsere indische Partnerkirche, die Tamilische Evangelisch-Lutherische Kirche (TELC), hat mit ihrem sozioökonomischen Entwicklungsausschuss und finanzieller Unterstützung durch das Leipziger Missionswerk (LMW) und das Evangelisch-lutherische Missionswerk Niedersachsen (ELM) Nothilfe in den betroffenen Regionen geleistet.

Die folgenden Materialien wurden in einer Tasche an die betroffenen Familien verteilt: 10 Kilo Reis, 1 Kilo Mehl, 1 Kilo Grieß, 1 Kilo Speiseöl, 1 Kilo Zucker, 100 Gramm Tee, 1 Kilo Salz, 1 Decke.

Die ersten Gemeinden wurden am 5. Dezember 2015 versorgt: Villupuram (40 Familien), Nallalam (40 Familien), Sadras (75 Familien), Kancheepuram (50 Familien), Chengalpattu (160 Familien), Kodungaiyur (45 Familien), Adayar (30 Familien), Thiruvotriyur (30 Familien), Sewapet (50 Familien) und Thirunintravur (40 Familien).

Die zweite Hilfslieferung am 9. Dezember 2015 erreichte die Gemeinden in Pandur (325 Familien), Pattaraiperumpudur (250 Familien), Kondencherry (500 Familien) und Ramancherri (250 Familien).

„Wir haben diese Gemeinden nur unter harten Anstrengungen mit unseren Fahrzeugen erreicht, weil die Straßen wegen der schweren Überschwemmungen stark beschädigt waren. Der Lastwagen mit den Nothilfepakten konnte wegen der schlechten Straße nicht passieren. Es war ein harter Kampf, alle Stationen zu erreichen.“, berichtet Dr. E.D. Charles, Sekretär des Exekutivkommittees der TELC.

Frau Rajamanohara, Leiterin des TELC-Frolich-Haus für Kinder in Pandur, sei sehr hilfreich gewesen, die Materialien an die Familien zu verteilen.

Weitere Pakete wurden am 12. Dezember 2015 in Kattumannarkoil (385 Familien), Komaratchi (275 Familien), Semmandalam (60 Familien) und Chidambaram (80 Familien) ausgehändigt. Dafür wurde Polizeischutz notwendig, da unterwegs versucht wurde, die Hilfsgüter zu entwenden.

Die vierte Lieferung ging am 17. Dezember nach Tranquebar (100 Familien), Nagapattinam (100 Familien), Itchiladi in Porayar (250 Familien), Mettucherry (170 Familien), Thiruvilayattam (250 Familien), Akkur (150 Familien), Manigramam (150 Familien) und Sirkali (200 Familien).

Am 19. Dezember wurden Familien in Sundarapuram und Mangadu in Purasawalkam (120), Villivakkam (50), Red Hill (50), Kannadapalayam (15), Mangalapuram (250) und Tambaram (65) versorgt.

In diesem Jahr sei der Winter sehr kalt, berichten unsere Partner. Deshalb sei geplant, (Baum)Wolldecken und Grundnahrungsmittel wie Brot und Weizenmehl in den Bergregionen von Ooty, Cherambadi, Kodaikanal und Valparai zu verteilen.

Insgesamt wurden mit den Nothilfemaßnahmen bisher 4.665 Familien erreicht. Für weitere 3.000 Familien sind Einsätze geplant.

Die Ausgaben für Nahrungsmittel, Decken, Transport, Bearbeitungskosten und andere Verwaltungsausgaben belaufen sich laut Schätzungen der TELC auf etwa 3 Millionen Rupien (rund 43.000 Euro). 

Auf unserer Facebook-Seite ist auch ein Video von der Verteilung zu sehen.

 

««« zurück