Freiwillige ausgesendet

Gottesdienst in der Nikolaikirche

Am 13. August wurde in der Leipziger Nikolaikirche der 24. Jahrgang von LMW-Freiwilligen für einen Einsatz in unseren Partnerkirchen in Tansania, Indien und Papua-Neuguinea ausgesendet.

Für ein Jahr in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania wurden acht junge Frauen und Männer ausgewählt. Die Halberstädter Tobias Bernt und Dominik Herrmann (beide 18) kommen im Radio Furaha in der Iringa-Diözese beziehungsweise im Krankenhaus in Matema in der Konde-Diözese zum Einsatz. Tabea Müller (18) aus Wittgensdorf (Sachsen) wird im Kindergarten in Brandt (Süddiözese) mithelfen. Johanna Mwasajone (21) aus Neinstedt geht ins Krankenhaus nach Ilembula (Süddiözese) und Monique Glöß (18) aus Marienberg (Sachsen) in den dortigen Kindergarten. Die beiden Wittenbergerinnen Josepha Richter und Franziska Scheffel (beide 18) werden im Krankenhaus von Lugala in der Ulanga-Kilombero-Diözese beziehungsweise in der Frauenarbeit im Norden Tansanias mithelfen. Jonathan Pungel (18) aus Bonn geht zur Sekundarschule in Lupalilo (Süd-Zentral-Diözese). 

Für ein halbes Jahr in unsere Tamilische Partnerkirche in Indien gehen: Lea Maaß (18) aus Räbke in Niedersachsen ins Mädchenheim nach Porayar, die Dresdnerin Laura Häbold (18) ins Mädchenheim und Kindergarten in Pandur, Gina Wietzig-Wasenberg (noch 17) aus Eschweiler in Nordrhein-Westfalen und Anna Thews (18) aus  Klein Quenstedt in Sachsen-Anhalt ins Kinderheim und die Grundschule in Kamuthi sowie David Dobschütz (18) aus Hoyerswerda ins Museum und Gründler-Jungenheim nach Tharangambadi (Tranquebar).

In Kooperation mit der Sächsischen Umweltakademie der URANIA e.V. Dresden geht Felix Krumbiegel (18) aus Hennersdorf in die tansanische Norddiözese in die Sekundarschule Mtakuja. 

Tilmann Sager (22), der derzeit in Leipzig studiert, wird im Rahmen des LMW-Freiwilligenprogramms – also nicht mit weltwärts – nach Papua-Neuguinea ausreisen.

Mittlerweile läuft das Programm unter dem Dach von „weltwärts“, dem Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Neben der Finanzierung wird damit auch ein hoher Qualitätsstandard sichergestellt, der im Dezember 2016 erneut mit dem Quifd-Prüfsiegel bestätigt wurde.

 

««« zurück