Neue Süd-Nord-Freiwillige

Wir begrüßen unsere neuen Süd-Nord-Freiwilligen: Sieben junge Menschen aus unseren Partnerkirchen in Tansania, Indien und Papua-Neuguinea haben ihren einjährigen Einsatz im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „weltwärts“ in verschiedenen diakonischen und kirchlichen Einrichtungen in Mitteldeutschland begonnen.

Die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen unterstützen: die 23-jährige Kiran Poulini, ausgebildete Krankenschwester aus Coimbatore im indischen Tamil Nadu, in der Wohnstätte des Diakonischen Werkes „Katharina von Bora“ in Markkleeberg; Diakon Yese Mphuru, 29, aus der tansanischen Norddiözese in der Leipziger Wohnstätte „Heinz Wagner“ sowie Lunyamadzo Ngwebele, 27, aus Kidugala in der tansanischen Süddiözese und Joshua Chris  (23) aus Kudjip in Papua-Neuguinea in den Weißiger Werkstätten der Evangelischen Behindertenhilfe Dresden.

Asafu Buheri, Lehrer aus der Südzentral-Diözese in Tansania, arbeitet in der Jugendkirche in Mühlhausen mit. Kontakt besteht bereits seit vergangenem Sommer, als der Kirchenkreis eine Jugendbegegnung in Tansania durchführte. Nun kann der 27-Jährige die Partnerschaft auch auf deutscher Seite mit unterstützen.

Rahael Jaukae, 27, aus Goroka in Papua-Neuguinea ist ebenfalls Lehrerin. Sie verstärkt das Team der Leipziger „Kita unter dem Regenbogen“ des Diakonischen Werkes.

Ebenfalls in einem Leipziger Kindergarten, St. Marien in Stötteritz, hilft der ausgebildete Erzieher John Urassa, 24, aus der Norddiözese in Tansania mit. 

Derzeit warten zwei junge Frauen noch immer auf ihr Visum: Amina Mmeta, 23-jährige Studentin aus der Konde-Diözese in Tansania, soll das Team der Gemeinschaftsschule „Janusz Korczak“ in Mühlhausen und Mercy Rethna aus Trichy, Tamil Nadu, Südindien, die Öffentlichkeitsarbeit sowie das Ausstellungsbüro der Franckeschen Stiftungen in Halle unterstützen. Die 25-Jährige ist studierte IT-Fachfrau und möchte nach ihrem Freiwilligendienst ein pädagogisches Studium absolvieren.

 

««« zurück