Neuer Tansaniareferent

Daniel Keiling folgt Gerhard Richter

Daniel Keiling wird neuer Tansania-Referent

Daniel Keiling, derzeit Gemeindepfarrer in Veckenstedt im Kirchenkreis Halberstadt (Landkreis Harz), wird am 1. April 2020 die Nachfolge von Pfarrer Gerhard Richter als Tansania-Referent antreten.

Der 46-Jährige ist fest in der Tansania-Arbeit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland verankert. Er spricht fließend Kiswahili.

Einen Teil seines Theologiestudiums absolvierte er an der kirchlichen Universität Makumira im Norden Tansanias. Von 2000 bis 2002 arbeitete er als Mitarbeiter der Vereinten Evangelischen Mission für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania (ELCT) als Assistant Pastor in Mlalo in der Nord-Ost-Diözese.

Nach seiner Rückkehr engagierte er sich aktiv in der Partnerschaftsarbeit der damaligen Kirchenprovinz Sachsen sowie von 2003 bis 2009 im Vorstand des Tanzania-Network.

Von 2011 bis 2018 war er Vorsitzender des Diözesanarbeitskreises Süd-Zentral, der die Partnerschaft mit der Süd-Zentral-Diözese der ELCT pflegte. Dieser ist nun die Tansania-Arbeitsgemeinschaft Halberstadt übergegangen, deren stellvertretender Vorsitzender Daniel Keiling ist.

Der gebürtige Torgauer ist verheiratet und hat vier Kinder.

Bis zu seinem Amtsantritt wird das Tansania-Referat weiterhin vom Geschäftsführer des LMW, Martin Habelt, geleitet.

Gerhard Richter hatte die Stelle krankheitsbedingt zum 31. Juli 2019 zur Verfügung gestellt und wurde am 13. September verabschiedet. Er wird mit Jahresbeginn 2020 in den Ruhestand gehen.

 

««« zurück