Von Burma nach Myanmar
- ENTFÄLLT -

Annäherung an eine Region und ihre aktuellen Herausforderungen

ACHTUNG: DIESE VERANSTALTUNG WURDE ABGESAGT!

Von Burma nach Myanmar. Annäherung an eine Region und ihre aktuellen Herausforderungen

Asien/Pazifik-Tagung des Leipziger Missionswerkes

Myanmar ist seit seiner politischen Öffnung immer mehr zum touristischen Ziel für Urlauber und Globetrotterinnen geworden. Die wenigsten wissen, dass es neben einer großen Zahl  von buddhistischen Gläubigen und Muslimen auch eine ganze Reihe christlicher Kirchen und Konfessionen gibt. Die ethnische und religiöse Vielfalt führt aber auch oft zu Spannungen, deren Ursachen nicht selten in geschichtlichen Entwicklungen zu suchen sind. 

Das Leipziger Missionswerk hat bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine Verbindung in das damalige Burma, als tamilische Wanderarbeiter nach Rangun umsiedelten und Missionare und tamilische Pastoren die Christinnen und Christen unter ihnen kirchlich betreuten.

Renommierte Kenner Myanmars und seiner Geschichte führen uns in die Historie des Landes, die Hintergründe politisch-religiöser Konflikte und die aktuellen Herausforderungen in der Region ein. Wir freuen uns, dass wir sie für unsere Tagung gewinnen konnten.

Dr. Hans-Bernd Zöllner ist lutherischer Pfarrer und betreute von 1983 bis 1990 die Evangelische Gemeinde deutscher Sprache in Thailand. Nach seiner Rückkehr begann er mit Studien zur Geschichte und Politik Myanmars und promovierte 1998 im Fachbereich Südostasien der Universität Hamburg mit einer Arbeit über die birmanisch-deutschen Beziehungen. Von ihm sind zahlreiche Artikel und Bücher erschienen, zuletzt „Das Totenschiff“ über die Tragödien der Rohingya, der muslimischen Minderheit, die ins Nachbarland Bangladesch geflohen ist (regiospectra Verlag Berlin, 2018).

Dr. Madlen Krüger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Religiöse Vielfalt in Myanmar“ an der Universität Münster. Als Religionswissenschaftlerin und Indologin beschäftigt sie sich vor allem mit den Religionen Süd- und Südostasiens und mit Fragen nach dem Verhältnis von Religion und Politik und dem Umgang mit religiöser Vielfalt.

Die Teilnahme an der Tagung bietet zudem die Möglichkeit, das Leipziger Missionswerk mit seiner Geschichte und die Stadt Leipzig als zentralen Ort der Friedlichen Revolution vor dreißig Jahren (1989) kennenzulernen. Ein Gottesdienstbesuch in der neuerstandenen Paulinerkirche am Augustusplatz rundet die Tagung am Sonntag ab.

>> PROGRAMMFALTBLATT

 

Freitag, 8. November 2019

18.00 Uhr _ gemeinsamer Beginn mit Abendessen

19.30 Uhr _ Von Burma nach Myanmar - Einführung ins Thema mit aktuellen Informationen und Videos 

Sonnabend, 9. November 2019

9.30 Uhr _ Vier Dynastien und eine offene Zukunft. Geschichtliche Schlaglichter, Dr. Hans-Bernd Zöllner

Kaffeepause

11.15 Uhr _ Auf dem Weg zu religiöser Konkurrenz. Adoniram Judson, die Leipziger Mission und andere religiöse Einflüsse …Vignetten der Missionsgeschichte, Dr. Hans-Bernd Zöllner und Hans-Georg Tannhäuser

13.00 Uhr  _ Mittagessen                                     

14.30 Uhr _ Staatsbürgerschaft, Ethnizität und Identität. Unlösbare politisch-religiöse Konflikte? Dr. Madlen Krüger

Kaffeepause 

16.30  Uhr _ Nachfragen/Gespräch/Diskussion

18.00 Uhr _ Abendessen

19.30 Uhr  _ Perspektiven und Berichte aus Myanmar. Weitere Gäste kommen zu Wort

Sonntag, 10. November 2019

11.00 Uhr  _ Gottesdienstbesuch in der neuen Paulinerkirche (Universitätskirche) am Augustusplatz, deren Vorgängerin von der DDR-Regierung 1968 gesprengt wurde 

Predigt: Landesbischof Ralf Meister, Hannover, Leitender Bischof der VELKD; Liturgie: Prof. Dr. Alexander Deeg; Jazzpiano: Florian Kästner

Organisatorisches

Anmeldung bitte bis spätestens 04.11.2019 bei Evelin Michalczyk, Telefon: 0341 99 40 620

Ev.-Luth. Missionswerk Leipzig, Paul-List-Straße 19, 04103 Leipzig

Kosten

Der Tagungsbeitrag und die Kosten für die Mahlzeiten während der Tagung betragen 75 Euro. Für Übernachtung und Frühstück im Gästezentrum ERNST JÄSCHKE entstehen gegebenenfalls weitere Kosten. 

Wir bitten darum, den Beitrag vorab zu überweisen. Die Kontoverbindung erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung nach Ablauf der Anmeldefrist.

 

««« zurück