Partnerschaft auf Augenhöhe?!

Die Arbeitsstelle Eine Welt der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, das Leipziger Missionswerk und Brot für die Welt laden herzlich ein zum Partnerschaftsseminar 2020.

Partnerschaft auf Augenhöhe?!

Die Begegnung auf Augenhöhe ist mittlerweile zum Leitmotiv für die Partnerschaftsarbeit geworden – ein hilfreicher Blickwinkel, um dem Patenschafts- und Hilfsgedanken zu entkommen. Das ist auch weiterhin aktuell. Allerdings laufen wir Gefahr, dabei die Unterschiede, die es zwischen uns und den Partner*innen gibt, zu übersehen, wegzuwischen oder zu kaschieren. In dem Workshop möchten wir Raum bieten, um den Themenkomplex um „das Eigene und das Fremde“ zu erkunden. Dabei werden wir uns mit historischen Ereignissen und postkolonialen Kontinuitäten befassen. Ziel ist dabei, ethnozentrische und rassistische Tendenzen bei uns selbst und im globalen Norden insgesamt zu erkennen und zu hinterfragen. Wir werden Stereotype und Bilder reflektieren, die uns täglich begleiten. Denn erst durch die Auseinandersetzung mit unseren Bildern über den globalen Süden, können Begegnungen und Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“ gestaltet werden. Wir werden zudem Begrifflichkeiten diskutieren, in Kleingruppen die Themen vertiefen und darüber nachdenken, welche Auswirkungen die Bilder in unserem Kopf auf die Ausgestaltung unserer Partnerschaft haben.

Unterstützt werden wir in diesem Seminar von zwei Trainerinnen des Vereins www.ebasa.org aus Mainz: Amanda Steinborn (Sozialarbeiterin, Bildungsreferentin und freie Trainerin) sowie Anna Schick (Ethnologin, Pädagogin und Systemische Beraterin (SG)).

Eingeladen sind alle Aktiven in Nord-Süd-Partnerschaften.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Herzlich grüßen

Uta Brux, Brot für die Welt/Inlandsförderung

Christine Müller, Arbeitsstelle Eine Welt

Martin Habelt, Geschäftsführer LMW

 

Leitung: Christine Müller, Arbeitsstelle Eine Welt; Uta Brux, EED - Brot für die Welt; Martin Habelt, Leipziger Missionswerk

Kosten: keine (Gefördert mit Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes)

Anmeldung bitte bis 14. Februar bei Christine Müller, Arbeitsstelle Eine Welt, Telefon 0341 99 40 655.

>> Programmfalblatt

 

 

««« zurück